Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick

Schumpeter School of Business and Economics

Bergische Universität Wuppertal

Hauptnavigation

Kontakt

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH
Döppersberg 19
42103 Wuppertal
Tel.: ++ 49 (0) 202 2492-121
Fax: ++ 49 (0) 202 2492-108
manfred.fischedick@wupperinst.org

Fragen zu Lehrveranstaltungen bitte zunächst an Herrn Scholz (scholz@wiwi.uni-wuppertal.de)

Seiteninhalt

Klimaschutzplan NRW

Als erstes deutsches Bundesland hat sich NRW konkrete Ziele für die Reduktion von Treibhausgasen gesetzt und nimmt damit eine bundesweite Vorreiterrolle ein. Das im Januar 2013 verabschiedete Klimaschutzgesetz NRW sieht vor, die Gesamtsumme der Treibhausgasemissionen in NRW – gemessen am Niveau von 1990 – bis 2020 um mindestens 25 Prozent zu reduzieren, bis 2050 um mindestens 80 Prozent. Gleichzeitig ist die Anpassung an die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels im Gesetz verankert. Manfred Fischedick hat dabei den Klimaschutzplanprozess aus wissenschaftlicher Sicht federführend begleitet.

Deep Decarbonization Pathways Project

Das Deep Decarbonization Pathways Project (DDPP) ist eine globale Initiative, um konkret aufzuzeigen, wie individuelle Länder den Transitionspfad zu einer klimaverträglichen Gesellschaft und Wirtschaft (low carbon economy) gestalten können, so dass weltweit die Gefahren durch den Klimawandel begrenzt werden. Ziel des DDPP ist die Fertigstellung eines umfassenden Berichts, der vor der 21. Vertragsstaatenkonferenz der UN Klimarahmenkonvention an die französische Regierung übergeben wird und ein zentrales Vorbereitungsdokument für die Konferenz darstellt. Manfred Fischedick war dabei Projektleiter für die Länderstudie für Deutschland.

Energiesysteme der Zukunft, Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Innerhalb dieses Projekts erarbeiten mehr als 100 Expertinnen und Experten unterschiedlicher Fachrichtungen gemeinsam Handlungsoptionen für die Umsetzung einer sicheren, bezahlbaren und nachhaltigen Energiewende. Manfred Fischedick ist hierbei u.a. Mitglied der Arbeitsgruppen Szenarien, Vernetzung und Flexibilitätstechnologien.

Virtuelles Institut „Transformation Energiewende NRW“

Um sich den bestehenden Forschungslücken  im Bereich der sozio-ökonomischen und sozio-kulturellen Dimension der Energiewende zu widmen und dabei sowohl der geographischen als auch der strukturellen Heterogenität Nordrhein-Westfalens Rechnung zu tragen, wurde das Virtuelle Institut »Transformation Energiewende NRW“ errichtet. Manfred Fischedick war hierbei koordinierender Projektleiter.

Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung

Der Klimaschutzplan der Bundesregierung sieht vor, die Treibhausgasemissionen in Deutschland – gemessen am Niveau von 1990 – bis 2050 um 80-95 Prozent zu reduzieren. Manfred Fischedick hat diesen Prozess wissenschaftlich begleitet.

erweiterte Suche

Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.